SBF See

Sportbootführerschein See (SBF See)

Der Sportbootführerschein See ist der einzige behördlich vorgeschriebene Führerschein für das Führen von Sportbooten auf See. Dieser „Befähigungsnachweis“ ist Pflicht, wenn man privat ein motorisiertes Sportboot mit einer Motorleistung ab 15 PS auf den Seeschifffahrtstraßen führen will. Egal ob Segelboot oder Motorboot. Es gibt keine Beschränkung bei der Rumpflänge des Bootes oder der Motorleistung bzw. Segelfläche.

 

Gültigkeit des Sportbootführerschein See

Der SBF See ist gültig auf allen Seeschifffahrtstraßen (3-Seemeilen-Zone, Fahrwasser innerhalb der 12-Seemeilen-Zone, Seeschifffahrtswege ins Inland). Theoretisch ist der Sportbootschein See nicht auf die 3-Meilen-Zone beschränkt. Bei einer Kollision oder einem Unfall muss der Schiffsführer allerdings in der Regel nachweisen, dass er über die erforderlichen Kenntnisse für das Führen von Sportbooten und das entsprechende Fahrtgebiet verfügt. Dies kann durch Seemeilennachweise oder freiwillige zusätzliche Kenntnisnachweise (Sportschifferscheine) erfolgen. Können keine entsprechenden Erfahrungen nachgewiesen werden, kann dies vom Seegericht oder einer Versicherung als grobe Fahrlässigkeit ausgelegt werden, was den Verlust des Versicherungsschutzes zur Folge haben kann. Der Bootsführer kann einen geeigneten Rudergänger bestimmen, der keinen Führerschein haben aber mindestens 16 Jahre alt sein muss.

Voraussetzungen und benötigte Unterlagen

  • Mindestalter: 16 Jahre (15 Jahre & 9 Monat am Tag der SBF See Prüfung).
  • Ärztliches Attest (Sehfähigkeit & allgemeiner Gesundheitszustand) als Zeugnis zur Tauglichkeit.
  • KFZ-Führerschein oder Führungszeugnis als Nachweis der Zuverlässigkeit.
  • Bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.
  • Zwei Passfotos müssen der Anmeldung beigelegt werden.

Kommentare sind geschlossen