SBF Binnen

Sportbootführerschein Binnen Motor & Segel (SBF für Binnengewässer)

Der Sportbootführerschein Binnen (SBF Binnen) ein international anerkannter, amtlicher Sportbootführerschein für Sportboote unter 15 Meter Länge auf Binnenschifffahrtswegen und Binnengewässern. Den SBF gibt es jeweils als Sportbootführerschein Binnen für Segel- bzw. Motorboote. Segel und Motor kann auch miteinander kombiniert werden. Der SBF Binnen mit Motor wird als Pflichtführerschein benötigt, wenn man ein mit mehr als 15 PS motorisiertes Sportboot auf Binnenschifffahrtsstraßen führen will (Ausnahme Rhein >5 PS, Bodensee >6 PS). Der Sportbootführerschein Binnen wird in fast allen Ländern als Bootsführerschein für den Binnenbereich anerkannt.

Gültigkeit des Sportbootführerschein Binnen

Der SBF Binnen ist gültig auf allen Bundeswasserstraßen im Geltungsbereich der Binnenschifffahrtstraßenordnung. Er ermächtigt, je nach Art, zum Führen von Segelbooten und oder Motorbooten zu nicht gewerblichen Zwecken. Der Binnenschein berechtigt zum Führen von „Kleinfahrzeugen“ mit einer Länge unter 15 Meter über alles (ohne Ruder und Bugspriet). Ab einer maximal abrufbaren Leistung an der Schraube von mehr als 15 PS ist der Sportbootführerschein Binnen unter Motor Pflicht. Es gibt keine Beschränkung bei der Antriebsleistung.

Für Segelboote ohne Motor gibt es in Deutschland bisher keine bundeseinheitlich geregelte Sportbootührerscheinpflicht. Nach den Gesetzen der Länder geregelte Führerscheinpflichten gibt es – auch außerhalb der Bundeswasserstraßen, etwa auf Binnenseen – zum Beispiel für die Gewässer in Berlin (ab 3 m² Segelfläche) und in Sachsen (ab 6 m² Segelfläche). Für den Bodensee ist ab 12 m² Segelfläche das Bodenseeschifferpatent D vorgeschrieben. Viele gewerbliche Bootsvermieter verlangen die Vorlage eines Führerscheins.

Voraussetzungen und benötigte Unterlagen zum Erwerb des SBF Binnen:

  • Mindestalter: 14 Jahre Segel, 16 Jahre Motor
  • Ärztliches Attest (Sehfähigkeit & allgemeiner Gesundheitszustand) als Zeugnis zur Tauglichkeit.
  • KFZ-Führerschein oder Führungszeugnis als Nachweis der Zuverlässigkeit.
  • Bei Minderjährigen: Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten.
  • Zwei Passfotos müssen der Anmeldung beigelegt werden.

Kommentare sind geschlossen